Unser Jahr 2014

Neben den "normalen" Veranstaltungen war dieses Jahr schon etwas Besonderes.

Im Mai feierten wir die 725-Jahr-Feier mit einem Dorf- und einem Zeltfest. Alle Veranstaltungen waren bei schönstem Wetter sehr gut besucht und haben die Dorfgemeinschaft gefestigt.  

 

Im Herbst wurden die Ehrentafeln der Kriegsopfer der beiden Weltkriege von ihrem Ursprungsplatz an der Ley auf den Neunkirchener Friedhof verlegt.  

 

Zu diesen beiden Ereignissen gibt es Informationen und Bilder unter den entsprechenden Unterpunkten in der linken Seitenleiste oder klicken Sie die unterstrichenen Begriffe an.  

 

 

 

 

Frühlingswanderung 

 

Am 22 März fand unsere erste Frühlingswanderung statt. Nach dem Genuss von einer stärkenden Erbsensuppe machten sich die Wanderer auf den Weg über den Altenberg zum Jörgel. Dort konnte man sich mit Getränken stärken und die Aussicht genießen. Viele der Teilnehmer sahen dort das erste Mal die neue Sitzgruppe und nahmen sie gleich in Besitz. Auf dem Rückweg wurde spontan beschlossen, das Treffen noch um ein Kaffeetrinken zu verlängern.  





Dorffest 725 Jahre Neunkirchen
Nach einem gelungenen Eröffnungsabend zur 725 Jahrfeier ging es am Samstag dann mit dem Dorffest und der Gewerbeschau weiter. Viele Vereine brachten sich mit kulinarischen Köstlichkeiten, Kinderunterhaltung oder Darbietungen ein, die heimische Industrie zeigte im Zelt, das auf dem REWE Parkplatz aufgestellt worden war und auf dem Freigelände was sie zu bieten hat und die Dienstleitungsbranche hatte die Turnhalle der Grundschule fest im Griff. Das Wetter war toll, die Stimmung großartig. Eine Besucherin des Festes möchte ich hier zitieren:" Heute wünschte ich mir einen Button für mit der Aufschrift: Ich bin stolz, ein Neunkirchener zu sein!" Für jede Altersklasse gab es etwas zu sehen. Sogar hoch aus der Luft - entweder im Helikopter, aus einer Krangondel oder .....
Tausende Menschen schoben sich an den beiden Tagen über die gesperrte Kölner Straße und über den Rathausparkplatz. Mit Worten ist die Stimmung nur schwer wiederzugeben, Bilder können nur einen kleinen Teil des Festes widerspiegeln. Aber die Erinnerungen an diese beiden "prall gefüllten" Tage werden sicherlich noch lange nachwirken.





Abend der Vereine
Neunkirchens Vereinslandschaft ist bunt und vielfältig. Das wurde am Abend der Vereine eindrucksvoll demonstriert. Chöre und Musikgruppen, Sportvereine, Theater, CVJM, Magie und vieles mehr brachte die Zuschauer zum Schmunzeln, staunen und versetzte das Publikum ein ums andere mal in Begeisterung. Es ist schön, ein breites Spektrum an Freizeitbeschäftigung und Vereinsleben vor Ort zu haben. Das wissen die "Nöngerscher, Soajndorfer, Strothödder, Säalwischer, Zäppfäller und Wirrerstehner" zu schätzen... aber auch für die Zugezogenen sind die Vereine vor Ort eine gute Möglichkeit in Kontakt zu kommen.





Sidewalk am 23. Mai 2014
Freitags abends wurde die "Hütte gerockt". In diesem Fall das Neunkirchener Festzelt auf dem Parkplatz der Fa. Robert Thomas. Eindrucksvoll demonstrieren die Musiker, wie man Hunderte von Menschen in die "Feierspur" bringt. Wir lassen Bilder sprechen.... Eine Anmerkung der Sicherheitskräfte: Selten hat es so harmonische und friedliche Veranstaltungen gegeben wie beim Zeltfest der 725 Jahr Feier in Neunkirchen.




Die Südtiroler Spitzbuam
Samstags ging es dann weiter mit den Südtiroler Spitzbuam. Deren mitgebrachter Fanclub brachte die Neunkirchener ziemlich schnell in Fahrt. Die Stimmung war grandios. Alt und jung feierte und tanzte  gemeinsam bis die Zeltwände wackelten.




Der Ökomenische Zeltgottesdienst ...
Eine besondere Stimmung herrschte beim ökomenischen Zeltgottesdienst. Eine riesige Anzahl Bläser, die sich aus allen Ortsteilen zusammengefunden hatten, ein Chor, Beteiligte aus unterschiedlichen Konfessionen und Kirchengemeinden feierten einen gemeinsamen Gottesdienst. Ein wunderschöner Abschluss eines gelungenen Jubiläums.
Die Bilder zum Gottesdienst erhielten wir mit freundlicher Unterstützung von Erika Schneider (Photofriends Neunkirchen).







Ferienspiele

 

Zum dritten Mal war der Heimatverein bei den Ferienspielen mit am Start. Die Schatzsuche ist bei den Kindern ausgesprochen beliebt, wie die hohe Zahl der teilnehmenden Kinder zeigt. Von Jahr zu Jahr werden es mehr. Ein "junges Team" sorgte dafür, dass die Kinder im Wald bei den zu lösenden Aufgaben gut betreut wurden. Im Anschluss an die Wanderung gab es zur Stärkung ein Eis. Die Eltern, die ihre Kinder abholten, wurden mit Würstchen verwöhnt. Ein runder Abschluss für Eltern und Kinder.  

 

  

Treffen der Heimatvereinvorstände 

 

Das Treffen der Heimatvereinsvorstände am 09.08.2014 führte uns dieses Jahr auch auf den "Jörgel". Bei Bratwurst und kühlen Getränken wurde über die Vereinsarbeit gefachsimpelt und Erfahrungen ausgetauscht.  

 

 


 



Ehrentafeln ziehen um
Jahrzehntelang hat sich der Heimatverein Neunkirchen um den Erhalt und die Pflege der Denkmalanlage auf der Ley gekümmert. Da in den letzten Jahren selbst am Volkstrauertag zur Kranzniederlegung nur noch wenige Besucher den Weg zum Denkmal antraten, haben der Heimatverein, der Kriegsgräberbund und die Gemeinde Neunkirchen beschlossen, die Ehrentafeln mit den Namen der Gefallenen aus den beiden Weltkriegen auf den Friedhof der Gemeinde zu verlegen.


Als erstes wurde die Mauer rund um die Ehrentafeln abgebrochen. Stein für Stein wurde der obere Teil abgetragen, damit die Ehrentafeln nicht beschädigt wurden.




Viele Hände und viel Muskelkraft waren nötig, um die schweren Platten zu transportieren. Nach dem Abbau wurden sie und die Schriftzüge in die Glockengießerei Rincker in Herborn-Sinn zur Restauration gebracht.



Auf dem Friedhof waren einige vorbereitende Arbeiten nötig, um den erforderlichen Platz für die neuen Beton-Stehlen zu schaffen, die von der Firma Runkel Fertigteilbau Niederdielfen gefertigt wurden. Die Ausschachtungsarbeiten führte die Firma Friedrich Albert Hirz aus Herdorf durch. Den Abtransport des Bauschutts und den Transport der Stehlen von Niederdielfen nach Neunkirchen  führte die Firma Hirz unentgeldlich durch.



Nach dem Einsetzen der Beton-Stehlen begannen die Feinarbeiten. Die restaurierten Schriftzüge wurden als erstes angebracht.



Danach wurden die Tafeln mit vereinten Kräften an den neuen Beton-Stehlen befestigt. Dafür waren wieder viele Hände und Muskeln nötig. Die schweren Platten wurden mit einer Karre über den Friedhof transportiert und die vielen fleißigen Helfer stellten sich nach getaner Arbeit stolz am Denkmal auf.



Die Firma AS Holzbau aus Herdorf fertigte das neue Holzkreuz an, das mit Hilfe der Bauhofmitarbeiter hinter den Gedenktafeln aufgestellt wurde.



Am 11.09.2014 wurde die Denkmalanlage an die Gemeinde zurückgegeben. Bürgermeister Bernhard Baumann fand  Worte des Lobes für die geleistete Arbeit und bedankte sich herzlich bei den  Helfern des Heimatvereins.



Vereinsausflug in den Harz 

 

Im September machten sich die Vereinsmitglieder mit dem Bus in Richtung Harz auf. Während der Hinfahrt wurde eine Kornbrennerei in Nordhausen besichtigt. Dort wurde unterhaltsam über die Herstellung der verschiedenen Liköre und Schnapssorten  informiert und im Anschluss durfte probiert werden. Danach ging es weiter ins Hotel in Werningerode. Am folgenden Tag fuhren die Mitglieder mit der Traditionsbahn auf den Brocken. Sonntags ging es dann mit der Kutsche zum Schloss Werningerode. Auf der Rückfahrt  wurde noch einmal in Kassel Halt gemacht, um die Wasserspiele zu bestaunen. Nach dem  gemeinsamen Abendessen ging es dann endgültig zurück ins Siegerland. 

 

 

Betriebsbesichtigung bei der Firma Schäfer Werke 

 

Im Oktober besuchte die Aktivengruppe des Heimatvereins die Firma Schäfer Werke auf dem Pfannenberg. Zuerst wurde ein Film zur Firmengeschichte und Produktpalette gezeigt. Danach ging es in zwei Gruppen durch die Werkshallen. Interessante Ausführungen und Informationen zu Produkten, Produktionsabläufen und interessante Details zur Firma selbst gaben die beiden kompetenten und freundlichen Mitarbeiter. Wir danken der Firma Schäfer Werke für die Einblicke und Infos über die Firma und die freundliche Bewirtung. 

 

 

 

 

Hobbykünstlerausstellung 2014

 

Eine große Vielfalt an Ausstellungsstücken fand man in diesem Jahr wieder bei der Hobbykünstlerausstellung in unserem Museum. Am Samstag wurde sie von Bürgermeister Bernhard Baumann eröffnet. "Hobbykünstler passen zur Region", so die Aussage von Herrn Baumann. Im November gehört es zur Tradition, dass es ein reichhaltiges Angebot an selbstgemachten Dingen im Heimatmuseum zu sehen und zu erwerben ist. So findet man Dekorationsgegenstände,die unterschiedlichsten Handarbeiten, Liköre, Marmeladen, Holzarbeiten, Schmuck und Hüte und vieles mehr auf drei Etagen. Wir zeigen einen kleinen Teil der Aussteller mit ihren Werken.

 

 

 

 

 

Kontakt:

Achim Greis

Untere Liebach 3

57290 Neunkirchen

Tel.: 02735 4963

Mail: info@hvv-neunkirchen.de  

 

Nächste Termine: 

11.09.2022

Kulinarische Wanderung


12.09.2022

Arbeitsbesprechung